Neue Lufft-Wetterstation in Chile hilft, Waldbrände zu verhindern

Im Januar 2017 kam es in Süd- und Zentral-Chile zu heftigen Waldbränden, die mehr als zwei Wochen andauerten. Elf Menschen kamen dabei ums Leben. Um dies zukünftig zu verhindern, installierte das Team von BZ Forest, Partner von IQ Wireless, die mit Lufft-Technologie ausgestattete FireWatch Brandmeldeanlage in Los Ángeles, Chile und integrierte die Daten in Weather Underground.

Gemeinsam mit unseren deutschen Kollegen von IQ Wireless und Lufft USA, der amerikanischen Tochtergesellschaft von Lufft, installierten wir erfolgreich die erste Lufft-Wetterstation in Los Ángeles, Chile. Sie ist u.a. mit einem WS700 All-in-One-Wettersensor ausgestattet und sendet seit dem 30. März 2017 zuverlässig Umweltdaten an die Weather Underground Online-Plattform. Vor kurzem stufte Weather Underground den Lufft-Wettersensor als „Goldstar High Quality Weather Station“, der höchsten Qualitätsstufe von Weather Underground, ein (siehe Screenshot).

Bei Weather Underground handelt es sich um eine globale Community, die hyperlokale Daten von Messanlagen in Form von bspw. Wetterstationen oder Systemen zur Luftqualitäts-Überwachung vereint. User können die bereitgestellten Daten frei nutzen, um z.B. Wetter-Prognosen oder Unwetter-Warnungen zu erstellen.

In Zukunft sollen die Daten der Lufft-Messstation hauptsächlich zur Vorhersage der Ausbreitung von Waldbränden dienen.

Warum Lufft Sensoren?

Zuerst mussten wir uns für die am besten geeignete Sensorik entscheiden. Zur Auswahl standen die von Weather Underground empfohlenen und die Lufft-Wettersensor-Modelle ohne mechanisch bewegliche Teile.
Der gute Service des Lufft USA Teams machte die Entscheidung leicht: Sie lieferten den Sensor sehr schnell und unterstützten uns bestens mit ihrer Erfahrung und Beratung – sogar auf Spanisch!

Bei der Integration der Messdaten in die Weather Underground Plattform kam unser Kollege aus Deutschland, Andreas Jock von IQ Wireless, zu Hilfe.

Zurzeit arbeiten wir an einem Pilotprojekt, bei dem zwei große private Forstbetriebe in Chile unsere neue mit Lufft-Sensorik ausgestattete Brandmeldeanlage ausführlich testen. Wir möchten ihnen somit unter Beweis stellen, dass die Messdaten äußerst hilfreich bei der Eindämmung von Waldbränden sind, da sich dadurch die Ausbreitung des Feuers vorhersagen lässt und sie die richtigen Gegenmaßnahmen einleiten können.

Diese beiden Forstunternehmen allein betreiben etwa 170 Überwachungstürme. Derzeit sind drei von ihnen mit dem FireWatch-System von IQ Wireless ausgestattet.

FireWatch ist ein terrestrisches, digitales Fernüberwachungssystem für die automatisierte Früherkennung von Waldbränden. Es ist in der Lage, große Waldgebiete zu beobachten und die kollektiven Daten zu analysieren, zu bewerten, zu verknüpfen und zu speichern.

Unser Ziel als Vertreter von IQ Wireless ist es, ein frühes Waldbrand-Erkennungssystem zur Verfügung zu stellen und hierfür die bestmöglichen Informationen zu liefern. Darauf aufbauend können Feuerwehrleute abschätzen, welche und wie viele Ressourcen sie einsetzen müssen, um die Brände effektiv zu bekämpfen.

Wie wird es weitergehen?

Der nächste Schritt besteht darin, die Wetterdaten sowie die vom FireWatch-System bestimmte Position des Brandherds in einen Lauffeuer-Ausbreitungssimulator zu integrieren.

Dadurch entsteht ein umfassendes System, das eine frühzeitige und genaue Waldbranderkennung und präzise Echtzeit-Wetterdaten-Beobachtung ermöglicht. Auf dieser Basis können die Verantwortlichen eine für die Ressourcen-Zuweisung äußerst nützliche, genaue Simulation des weiteren Brand-Verlaufs erstellen. Dadurch lässt sich die Feuerausbreitung noch effektiver eindämmen.

Ich bin mir sicher, dass Lufft-High-End-Wetterstationen in Zukunft eine entscheidende Rolle spielen werden. Wir sind der Meinung, dass noch viele Stationen folgen müssen.

Dem Lufft-Team auf diesem Wege nochmals vielen Dank für die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung!

Fragen oder Wünsche? Kontaktieren Sie uns doch einfach, wir helfen gerne weiter!

Werden Sie Gastautor bei Lufft Anfrage stellen ›

Mehr zum Thema: